“Prix special de la Pastorale du cirque” erhielt 2011 in Monte Carlo “BELLO NOCK”

Gruppenbild nach der Preisübergabe mit der Sektion der Kath. Circus- und Schaustellerseelsorge in Deutschland – v.l.n.r. Pastor Sascha Ellinghaus, Pfarrer Martin Fuchs, P. Dr. Paul Schäfersküpper, Bello Nock, Msgr. Georg Austen (Bonifatiuswerk Paderborn), Mutter Nock, Weihbischof Mgr. Matthias König (Paderborn)

Seit diesem Jahr ist der “Prix special de la Pastorale du cirque” in die offizielle Liste des Internationalen Zirkusfestivals aufgenommen worden.

Bello Nock aus den USA erhielt in diesem Jahr neben dem Goldenen Clown des Festivals auch den Preis des “Forums der christlichen Kirchen in der Circus- und Schaustellerseelsorge”, der im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst in der Manege an Bello Nock überreicht wurde:

Bello Nock -  Preis der Circus- und Schaustellerseelsorge 2011

Forum der Seelsorge der christlichen Kirchen im Circus- und Schaustellergewerbe

Wir freuen uns, „Bello Nock“ den diesjährigen Preis der Seelsorger in der Pastoral des Circus- und Schaustellergewerbes überreichen zu dürfen. Sicher steht er außerhalb des Goldenen Clowns (zu dem wir natürlich herzlich gratulieren möchten), des Goldenen Löwen oder der Auszeichnung als „American Best Clown“, die Bello Nock schon erhalten hat. In den Vorstellungen des 35. Internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo konnte er erneut überzeugen. Er ist ein außergewöhnlicher Clown und überraschender Artist zugleich. Und er ist es nicht nur zugleich, sondern in gleicher Weise – ganz Clown und ganz Artist. Nun zeichnen wir als Seelsorgerinnen und Seelsorger, die für die Pastoral der Menschen im Circus- und Schaustellergewerbe  arbeiten, nicht in erster Linie komödiantisches oder artistisches Können aus, sondern vorrangig, ob es einem Artisten oder Tierlehrer gelingt, die Brücke zum Publikum zu schlagen und damit nicht nur Erlerntes vorzuführen, sondern mit den Zuschauern in eine Beziehung zu treten und eine frohmachende Botschaft zu transportieren.

Wir finden, dass dies Bello Nock während des 35. Internationalen Zirkusfestivals in den Auswahlvorstellungen gelungen ist. Seine Reprisen zeigen eine Figur, die das Leben zu meistern weiß und versteht, aus der misslichsten Lage schrittweise herauszufinden und alles zur Freude des Publikums zu einem erfolgreichen Ende zu führen.

Seine Auftritte mögen die Zuschauer einladen, es ihm gleich zu tun: das Leben auch mit seinen Unwegbarkeiten anzunehmen und alles mit Freude und Energie zum Guten wenden zu wollen.

Dies war der Grund, ihm unseren Preis zu verliehen und ihm, neben beruflichem Erfolg, Gottes Segen für ihn selbst und seine Familie zu wünschen. Möge er die Gabe des Humors bewahren, die der Hl. Philipp Neri, der Patron der Circusleute und Schausteller, in seinem Gebet für alle erhofft und das wir ihm heute überreichen möchten.

Gruppenbild mit dem Preisträger des Goldenen Clowns “Flavio Togni”

Finde uns auf Facebook
FInde uns auf Facebook
Uns gibt es auch als APP
Screenshot 2015-10-12 17.19.24
Unser Pfarrbrief 2016
Unser Pfarrbrief 2016
Archivbeiträge
Wir sind donor member
ECA
Unser Logo
Logo
Liturgie des Tages

Kontakt:

Katholische Circus- und Schaustellerseelsorge
Ref. Öffentlichkeitsarbeit / Webseite

Pfarrer Sascha Ellinghaus
Nationalseelsorger
Tmobil +49 172 276 55 28
webmaster@kath-css.de